Gelder für die Saline im Mattlerbusch gestrichen

Geschrieben von Frank Börner am in Stadtentwicklung

Pressenotiz

Die Saline im Mattlerbusch galt bis vor einigen Jahren als Highlight im Revierpark. Seitdem verfällt sie zusehends. Mit der Neuorganisation der Revierparks sollte nun neues Geld dafür sorgen, dass auch diese Saline wieder hergestellt werden kann.

Am Rande der SPD Vatertagssause im Brauhaus Mattlerbusch wurde nun bekannt, dass diese Fördergelder nicht mehr zur Verfügung stehen. „Angeblich war diese Saline nie beliebt,“ so der SPD Bezirksvertreter Thorsten Berane, “so dass hier nichts mehr investiert werden soll.“ Mitten im Herzen des beliebten Parks steht nun diese langsam verrottende Ruine einer Saline.

Die Idee der Manager aus dem Regionalverband Ruhrgebiet ist nun, diese Saline mit Brettern zu sichern. „Wir gingen in der Kommunalpolitk davon aus, dass die neue Organisation der Revierparks neuen Wind in die Pflege unseres Parks bringen wird,“ so Berane empört, „statt dessen wird aus einer unansehnlichen Ruine eine hässliche Bretterbude!“

Gez.: Frank Börner

Ratsfrau Martina Herrmann berichtet.

Geschrieben von Martina Herrman am in Stadtentwicklung

Jugendhilfeausschuss:

Die KiTa an der Fiskusstraße bekommt neue Bodenbeläge.
Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts Hochfeld entsteht an der Paul-Esch-Straße ein integratives Sport- und Begegnungszentrum. Ein Multifunktionsraum, der für die Begegnung genutzt wird, wird neu gebaut.
Das Familienzentrum & KiTa im Immendahl wird neu gebaut, bis zur Fertigstellung geschieht die Weiterarbeit in Containern.

Schulausschuss:

Die Sekundarschule Hamborn heißt nach Beschlussfassung Justus-von-Liebig-Schule.
4.428 SchülerInnen werden im Sommer 2018 neu eingeschult werden. Die Aufnahme gestaltet sich schwierig, viele Grundschulen werden noch weiter zusätzlich belastet. Besonders die GGS in den Brennpunkten leiden stark: Hier liegt die Quote von ausländischen SchülerInnen bei fast 100%. Renate und Thorsten können hierzu auch aus der BV berichten.
Die Zügigkeit an den Gesamtschulen muss beinahe stadtweit erhöht werden, auch hier steigen die Anmeldezahlen. Der Bedarf an Realschulen wird wieder deutlich – hier muss im Arbeitskreis noch einmal intensiv diskutiert werden.
Die Schulbetreuung an der GGS Astrid-Lindgren bekommt ein neues Dach.
Das Landesprogramm Kulturrucksack wird auch in 2018 gefördert. Diese Mittel ermöglichen Lehrern und Schülern zwischen 10 und 14 Jahren (also die Klassen 5 – 8) die kulturelle Bildung an außerschulischen Orten zu fördern. Die Teilnahme ist kostenfrei, im Angebot sind u.a. Hörspiel-, Tanz—und Videoprojekte, Stadtentdeckungen, Museumsbesuche, Ausstellungen, Geocatching, Theaterwerkstätten, Kulturpartys u.v.m.
Am 27. 4. werden die LehramtsanwärterInnen für den Förderschuldienst vereidigt. Sie treten ihren Dienst zum 1.Mai an.

Kulturausschuss:

Für Studierende der Uni Du/Essen wird ein Kulturticket eingeführt. Alle Vorstellungen von Theater und Philharmonie kosten dann nur noch 1 Euro. Ein Teil der entstehenden Kosten wird von der Uni über die Studienbeiträge übernommen.
 
Rat der Stadt:
 
Das Alkoholverbot in der City bleibt bis zum 30.6.2021. Flankierend werden Sozialarbeiter eingesetzt und ein Raum als Anlaufstelle soll angemietet werden. Es gibt einen Arbeitskreis, der sich regelmäßig trifft und auch Gespräche mit den Betroffen führt, der Rat wird jährlich informiert.

 

Nach den letzten Schilderungen des Bezirksamtsleiters besteht aber auch in Hamborn Handlungsbedarf, Thorsten und Renate können hier gleich aus der BV berichten.

 

Die Bezirksregierung Düsseldorf erteilte der Stadt Duisburg im März die Genehmigung zur Fortschreibung des Haushaltssanierungsplans. Wir haben also wieder einen genehmigten Haushalt.

 

Einladungen und Hinweise:

 

Am 21. April findet in der Zeit von 14 – 18 Uhr eine Führung durch Marxloh statt. Der Oberbürgermeister ist „On Tour“ im Rahmen des Beteiligungsprojektes „Ihre Ideen – unsere Stadt“. Die Führung startet in der Löwenschänke mit der Begrüßung des OB und endet ca. 16.30 mit der Gesprächsrunde im Schwelgern-Café. Anmeldungen reich ich rum.

Jens Geier und weitere Europaabgeordnete sind in Duisburg und laden ein zum „Mitreden über Europa“. Die Veranstaltung findet am 4. Mai um 17 Uhr in der Black Box des Kleinen Prinzen statt. Auch hier könnt ihr euch unverbindlich anmelden.

SPD Team Röttgersbach wählt den Vorstand neu

Geschrieben von Frank Börner am in Ehrungen







SPD Team Röttgersbach wählt den Vorstand neu

Nach 18 Jahren als Ortsvereinsvorsitzender wurde der SPD Landtagsabgeordnete Frank Börner in geheimer Wahl einstimmig im Amt bestätigt. „Das ist ein sehr schönes Gefühl,“ so Börner“ wenn man von der politischen Basis, also Menschen, die seit vielen Jahren meine Arbeit von nah begleiten, mir wieder so eindrucksvoll das Vertrauen aussprechen.“

Mit klarem Ergebnis wurden seine beiden Stellvertreter, Ratsfrau Martina Herrmann und Bezirksvertreter Thorsten Berane im Amt bestätigt.

Zum Kassierer wurde Hans Peter Boschen, zur Schriftführerin Corinna Bartl, als Bildungsreferent Michael Meuser und zum Seniorenbeauftragten Günter Faber ebenso deutlich gewählt.

Weitere Vorstandsmitglieder wurden Jörg Bartl, Renate Gutowski, Zülfiye Kaykin, Patricia Mallitzki-Bach, Günter Lange. Karl-Heinz Oberwien und Werner Zehner.

Durch die oft unkonventionelle politische Arbeit des Ortsvereins und die Verankerung der Aktiven in der Röttgersbacher Gesellschaft konnte sich der Ortsverein, auch in Zeiten wo viele Mitglieder der SPD den Rücken gekehrt haben über Zuwachs freuen. Mit 147 Mitgliedern zählt der SPD Ortsverein Röttgersbach inzwischen zu den Großen in der Duisburger SPD Landschaft.

Gez.: Frank Börner

Foto: Team Röttgersbach (Mit MdB Mahmut Özdemir, der die Wahlen leitete)

Fotograf: Michael Meuser

SPD Röttgersbach wählt seinen Vorstand

Geschrieben von Michael Meuser am in Allgemein, Ehrungen

 

 

 

 

Am 27.03.2018 hat der SPD Ortsverein Röttgersbach auf seiner Jahreshauptversammlung seinen Vorstand neu gewählt.
Frank Börner wurde für einen weiter Amtszeit als Vorsitzender gewählt.
Ebenso wurden die Beiden Stellvertreter Martina Hermann und Thorsten Berane in ihren Ämtern bestätigt.

Sechs neue Familienzentren in Duisburg

Geschrieben von Michael Meuser am in Stadtentwicklung

SPD will mehr für Qualität tun

In Duisburg gibt es bereits 71 Kitas, die als Familienzentrum arbeiten. Zum neuen Kindergartenjahr wird das Land erneut zusätzliche Kitas in Familienzentren umwandeln. Sechs davon sollen in Duisburg entstehen.

Die Duisburger SPD – Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Rainer Bischoff, Frank Börner und Ralf Jäger begrüßen das, haben aber auch Kritik. Das Land solle den Zuschuss für die Einrichtungen erhöhen, um die Qualität zu steigern.
„Familienzentren sind wichtige Einrichtungen der frühen Förderung und insbesondere für junge Familien ein wichtiger Anlaufpunkt im Sozialraum“, erläuterten die vier heimischen SPD – Abgeordneten. Jeweils sechs neue Familienzentren sollen in Duisburg entstehen.

Für die vier Duisburger SPD – MdLs darf nicht nur der quantitative Ausbau im Mittelpunkt stehen. Die SPD will die Qualität entwickeln und in einem ersten Schritt die Zuschüsse für Familienzentren steigern: „Als SPD-Fraktion haben wir daher beantragt, den jährlichen Zuschuss für die Familienzentren von 13.000 Euro auf 15.000 Euro zu erhöhen. Für Familienzentren mit besonderem Unterstützungsbedarf sollte der jährliche Zuschuss sogar 16.000 Euro betragen“, so Sarah Philipp, Rainer Bischoff, Frank Börner und Ralf Jäger weiter.

Aus Sicht der Sozialdemokraten wäre damit den enormen Anforderungen an die Familienzentren besser gedient. CDU und FDP waren jedoch dagegen. Leidtragende dieser verfehlten Politik von Schwarz-Gelb sind einmal mehr die Beschäftigten in den Einrichtungen sowie die Kinder und deren Familien, die besonders auf frühe Förderung und Unterstützung angewiesen sind.

90.000 Tonnen Stahl für neue A40 Brücke aus China

Geschrieben von Michael Meuser am in Allgemein

Die vier Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Frank Börner, Sarah Philipp, Rainer Bischoff und Ralf Jäger trafen sich am heutigen Dienstag mit dem NRW-Bezirksleiter der IG Metall Knut Giesler zu einem Hintergrundgespräch. Thema war die Zukunft der Stahlproduktion in NRW und damit die Bedeutung des Industriestandortes in Europa.

Neben den Zukunftsthemen zeigten sich die Abgeordneten entsetzt, dass die neue Schwarz-Gelbe Landesregierung rund 90.000 Tonnen Stahl für die neue A40 Brücke aus China bestellen will. In Sichtnähe zum Duisburger Stahlkonzern ThyssenKrupp soll nun Stahl von der anderen Seite der Erde antransportiert werden. Ein Schlag ins Gesicht der heimischen Industrie und deren Mitarbeiter.

Geschädigtes Vertrauen zwischen Pinkwart und IG Metall führt zu krachendem Scheitern des Stahlgipfels

Geschrieben von Michael Meuser am in Allgemein

Geschädigtes Vertrauen zwischen „Ankündigungsminister“ Pinkwart und IG Metall führt zu krachendem Scheitern des Stahlgipfels

B. Bas und M. Özdemir MdB


Die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir verfolgen mit Sorge die jüngsten Entscheidungen der schwarz-gelben NRW-Landesregierung zur geplanten Fusionierung von thyssenkrupp Steel und Tata Steel. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) sagte den für kommenden Montag (18.12.) geplanten Stahlgipfel gestern kurzfristig ab, nachdem über Knut Giesler, IG Metall Bezirksleiter NRW, ein Fernbleiben der Gewerkschaft von den Gesprächen öffentlich bekanntgegeben wurde.

SPD Röttgersbach ehrt ihre Jubilare

Geschrieben von Frank Börner am in Ehrungen


Für langjährige Mitgliedschaft in der der SPD Röttgersbach wurden zwei verdiente Mitglieder geehrt. „Es ist mir eine besondere Ehre,“ so Laudator und Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir, „die goldene SPD Nadel für 50 Jahre Engagement für unsere Demokratie und soziale Gerechtigkeit überreichen zu dürfen.“ Günter Naumann ist nun 50 Jahre Mitglied der SPD und Karl-Heinz Oberwien immerhin auch schon 10 Jahre.
„Es ist wichtig, dass sich Menschen für unsere Demokratie langfristig und nachhaltig engagieren.“ so Özdemir.
In diesem Jahr konnte der SPD Ortsverein Röttgersbach sieben neue Mitglieder aufnehmen. „Gerade in Zeiten wie heute, wo politische Mehrheiten nicht mehr einfach zu gestalten sind und der rechte Rand immer stärker wird,“ so der Ortsvereinsvorsitzende Frank Börner, “freuen wir uns über langjährige Mitglieder, aber auch über Menschen, die sich heute neu einbringen wollen.“

Gez.: Frank Börner
Fotos: privat, Michael Meuser

Röttgersbacher beleuchten ihren Stadtteil

Geschrieben von Frank Börner am in Allgemein

Nun schon im dritten Jahr engagiert sich die SPD Bezirksvertreterin Renate Gutowski für die weihnachtliche Beleuchtung rund um den Kreisverkehr am Senftöpfchen.

„Ich bin sehr beeindruckt, wie sich die Röttgersbacher engagieren,“ so Renate Gutowski, “Gemeinsam haben wir Geld von Bürgern und Geschäftsleuten gesammelt und an einem Nachmittag mit vielen Helfern die neuen Sterne vorbereitet.“

Fachmännisch aber ebenso ehrenamtlich installierte der Elektrobetrieb Kluba die Lichterketten und Sterne, so dass der ganze Bereich nun weihnachtlich leuchtet.

„Das ist in diesem Jahr mit den neuen Sternen wirklich gut gelungen,“ freut sich Renate Gutowski, „das motiviert auch im nächsten Jahr weiter zu machen.

Und es geht auch in diesem Jahr noch weiter:

Der von der Stadt Duisburg aufgestellte Weihnachtsbaum Ziegelhorststraße Ecke Mattlerstraße kann ab Samstag, dem 9. Dezember ab 16 Uhr von allen Bürgerinnen und Bürgern geschmückt werden. „Die Idee ist, dass jeder ein Teil seines Christbaumschmuckes von zu Haus mitbringt,“ so Renate Gutowski, „so dass wir dann wieder einen bunten Baum zur Freude aller in unserem Röttgersbach haben.“

Gez.: Frank Börner

SPD Konvent in Castrop-Rauxel

Geschrieben von Hans Peter Boschen am in Allgemein

SPD erneuern , unser Weg nach vorn.

Am 19.11.2017 trafen viele Genossinnen und Genossen in Castrop-Rauxel zusammen um Martin Schulz und Andrea Nahles ihr Vorschläge vor zustellen.

Auch diesmal waren einige Genossinnen und Genossen aus Duisburg mit dabei um am großen Tischen gemeinsam mit anderen zu Diskutieren.

In der Stadthalle waren übrigens viele junge Parteigenossenen und Genossen.

Die Ergebnisse wurden auf großen Pappen geschrieben und in einer Runde mit Martin und Andrea kommentiert.

Es wurde offen und ehrlich darüber geredet welche Vorstellungen und Anregungen die Anwesenden haben.

Damit sich die SPD für die Zukunft neu Aufstellen kann, um wieder als die Arbeiterpartei für alle, angenommen zu werden.

Bas und Özdemir: „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt unsere heimische Stahlindustrie.“

Geschrieben von Michael Meuser am in Allgemein

B. Bas und M. Özdemir MdB

„Die SPD-Bundestagsfraktion beginnt schon jetzt die parlamentarische Arbeit und setzt die ersten Themen im Deutschen Bundestag. Neben Anträgen gegen die Aufweichung des Mindestlohns und für ein Verbot der Grünen Gentechnik haben wir heute einen für Duisburg wichtigen Antrag zur Rettung unserer Stahlstandorte beschlossen“, erklären die SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir.


Den Antrag der SPD-Bundestagsfraktion finden Sie Hier.

Herbert Mettler zum DOC: „Chance vertan – Ergebnis respektieren“

Geschrieben von Michael Meuser am in Stadtentwicklung

SPD-Ratsfraktionsvorsitzender kommentiert den Ausgang des Bürgerentscheids zum DOC-

„Ich bedauere, dass diese Chance jetzt nicht mehr genutzt werden kann. Das Ergebnis ist zu respektieren. Jetzt müssen aber aus meiner Sicht den vollmundigen Ankündigungen der Gegner, wie z. B. der IHK und dem Einzelhandelsverband, auch Taten folgen, sprich Investitionen in der Innenstadt.

Der Investor muss nun erst einmal bewerten, welche Konsequenzen er daraus zieht. Wir stehen bereit uns einzubringen, falls es von dem Investor oder der Stadtverwaltung seriöse Vorschläge und Überlegungen für Ersatzplanungen für das Grundstück gibt.“